AKTUELLESMACPCLINUXDRUCKERINTERNETREFERENZENKONTAKTGEBRAUCHTBÖRSE

Google Chrome
Der neue Google browser. Schnell!
...big Brother is watching you!

Kerio Mailserver
neu! - ical im Team nutzbar

MAC OSX 10.5 Leopard
Was Sie beachten sollten...

MAC OSX 10.4 Tiger
das schnellste Apple Betriebssystem

ICAL gemeinsam nutzen!
Neu! ICAL Webhosting
jetzt ICAL im Team nutzen!

 Foto
Google Chrome
Googles neuer Internetbrowser.
Das war zu erwarten. Google sucht sich weiter seinen Platz an Ihren Arbeitsplatz und in Ihrem Wohnzimmer. Eigentlich eine tolle Sache jemanden zu kennen, der alles weiß - doch ist es Ihnen auch lieb, wenn dieser Jemand auch alles über Sie weiß? Neben der Suchmaschine, die alles weiß, brachte Google ja schon gMail, iGoogle, Google Analytics, Text und Tabellen (Textverarbeitung und Tabellenerstellung online) und vieles mehr heraus um unbegrenzt Daten von Ihnen einzusammeln. Nun, Google ist nett - zumindest scheint es zur Zeit noch so. Google selbst stellt sich auch so dar. Datenschutz ist Google wichtig. Angeblich werden auch keine Benutzerdaten gespeichert. Jedoch ist es ein leichtes diese über Querverweise zu kombinieren. Haben Sie vielleicht ein gMail, iGoogle, youTube oder adWords Konto, dann ist es nun theoretisch möglich, Ihr Surfverhalten auch Ihrer Person zuzuordnen. Die Voraussetzungen liegen dazu auf Googles Servern. Zur Zeit sind keine negativen Schlagzeilen von Datenmissbrauch bei Google bekannt. Keiner weiß jedoch, was mit diesem immensen Wissensbestand in Zukunft passieren wird. Dieser Datenbestand ist mehr wert als alles Gold dieser Welt! Was passiert denn, wenn diese Daten mal in falsche Hände gelangen...
Nun das ist jedoch ein anders Thema. Fakt ist jedoch, das Chrome ein weiterer Baustein von Google ist, um Ihr Surfverhalten detailliert zu analysieren und zu archivieren. Angeblich dient dies zwar nur dazu, um Ihnen bessere Vorschläge beim surfen zu bieten - allerdings ist dazu eine persönliche Statistik Ihres Surfverhaltens auf den Google Servern abgespeichert. Dazu übrigens auch noch eine Vielzahl Ihrer persönlichen Passwörter und Online-Zugänge. Denn die werden in einigen Fällen technisch über die Browserzeile an den Server weitergegeben und werden somit auch gleich noch an Google übermittelt. Man kann diese Funktionen zwar abschalten - doch wer macht das schon... Wer den haken gefunden hat erlaubt Google dann zwar nicht mehr über Ihr Surfverhalten zu wachen, doch schon noch über alles was Sie im Internet suchen.

Ansonsten ergeben die ersten Tests unter Windows, daß Chrome sehr schnell ist. Welten schneller, als Microsoft Internet Explorer7. Also nichts wie Google füttern gehen...

Mehr dazu:
  • Heise http://www.heise.de/newsticker/Chrome-ruft-Google-...
  • Google Chrome http://www.google.com/chrome/
  • Tagesschau http://www.tagesschau.de/wirtschaft/google144.html
  • Tagesanzeiger http://www.tagesanzeiger.ch/digital/computersoftwa...
  • Google Suche http://www.google.de/search?hl=de&client=firef...
  • N24 http://www.n24.de/news/newsitem_3754168.html


  •  
     Foto
    Kerio Mailserver
    sehr interessant für Ihre Teamarbeit: Kerio bietet das bekannte Produkt Kerio Mailserver nun mit der Möglichkeit an, ICal Kalenderdateien von mehreren PCs aus zu nutzen. Dies bringt nun neue ungeahnte Möglichkeiten für das Arbeiten mit ICAL.
    Bislang war der ICAL-Kalender nur auf einem einzigen Rechner nutzbar. Kalender konnten zwar zu anderen Rechnern publiziert werden, waren jedoch nicht mehr editierbar. Kerio Mailserver bietet Ihne nun die Möglichkeit Ihre geliebten ICAL Kalender nicht nur auf Ihrem Rechner im Betrieb zu nutzen, sondern auch auf Ihrem Laptop und auf Ihrem Rechner zuhause. Natürlich kann auch Ihre Sekretärin Ihre Kalender pflegen oder Sie nutzen das Web-Frontend von Kerio Mailserver um Ihre Kalender zu bearbeiten.

    Alles in allem ist dies ein revolutionärer Schritt in die professionelle Arbeit mit ICAL.

    Fragen Sie uns!

    Mehr Informationen zu Kerio Mailserver:

    http://www.kerio.co.uk/kms_home.html

    Kerio Mailserver bieten wir Ihnen für MAC OSX oder Linux an. Selbstverständlich auch für FILEBOXlocal, das ultimative Serverprodukt unserer Partnerfirma base-t.

    Mehr infos zu FILEBOXlocal:

    http://www.filebox.info/index.php?id=135&ftu=f...

     
     Foto
    MAC OSX 10.5 Leopard
    Leopard ist das aktuelle Betriebssystem von Apple. Leopard ist im Vergleich zu Tiger mit einigen neuen Features geschmückt worden. Viele unserer Kunden locken gerade diese Features zu einem Update auf das neue System - doch Vorsicht, beachten Sie folgende Punkte vor einem Update:
  • Welchen Rechner verwenden Sie? Sollten Sie noch einen G3 oder G4 Rechner verwenden, raten wir von einem Update ab. Hier wäre OSX 10.4 die bessere Wahl. 10.5 würde einen älteren Rechner merklich verlangsamen. Wir empfehlen als Vorraussetzung für 10.5 mindestens einen G5 oder Intel Mac.
  • Haben Sie noch ausreichend Speicherplatz auf Ihrer Festplatte frei?
  • 10.5 verbraucht nach einer Installation mehr als 10GB Festplattenplatz. 10.4 kommt dagegen mit gut 1GB aus. Nach der Installation sollten noch mindestens 3GB freier Platz auf der Systemfestplatte vorhanden sein, damit Ihr Rechner stabil läuft. Falls Sie jedoch Programme verwenden, die zusätzlich Festplattenspeicher für ihre Arbeit benötigen, reichen 3GB nicht mehr. Hierzu zählt z.B. Adobe Photoshop.
  • Wieviel Arbeitsspeicher hat Ihr Rechner? 10.5 ist ziemlich speicherhungrig. 2GB Arbeitspeicher sollten mindestens vorhanden sein.
  • Machen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Festplatte vor dem Update! Verwenden Sie hierzu das Festplattendienstprogramm.
  • Nuzten Sie nicht die einfache Updatefunktion bei der Installation, sondern die Option "Archivieren und installieren". In leider sehr vielen Fällen wird Ihr System bei einem Systemupdate unbrauchbar. Falls Sie dagegen die o.g. Option verwenden, wird das neue System sauber installiert und Ihre Einstellungen, Daten und Programme werden nach der Installation automatisch importiert.

  • Bitte lesen Sie auch unseren Artikel zu 10.4, falls Sie vor der Entscheidung eines Updates stehen.

  • mehr zu Leopard http://www.apple.com/de/macosx/

  •  
     Foto
    MAC OSX 10.4 Tiger
    Auch wenn MAC OSX 10.4 nun nicht mehr aktuell ist und inzwischen von Leopard abgelöst wurde, ist es nach wie vor für viele Rechner die zur Zeit beste Wahl. Sollten Sie also noch mit einem Apple G3, G4 oder G5 arbeiten, ist es wohl zu überlegen, ein Update auf 10.5 zu wagen.
    Leopard bietet zwar einige nützliche neue Features im Finder wie z.B. "spaces" oder auch das Backup-Programm "Time Machine". Dies ist jedoch aus unserer Sicht noch kein Grund für ein Update. Für all diese Features gab es bereits schon viel früher Alternativen, die Apple nun direkt ins Betriebssystem integriert hat.
    Hier einige kostenfreie Alternativen für MAC OS 10.4:
  • Desktop Manager (als Alternative zu "spaces") http://developer.berlios.de/project/showfiles.php?...
  • Lacie Silver Keeper (als Alternative zu "Time Machine" http://www.lacie.com/de/products/range.htm?id=1005...

  • OSX 10.4 ist definitiv das schnellste Betriebssystem für einen Apple Rechner. Selbst ältere G3 Maschinen wie das beliebte Powerbook Pismo können somit noch problemlos für Standardzwecke wie surfen, Textverarbeitung, u.s.w. genutzt werden. OSX 10.4 holt hier noch das Maximum an Leistung raus...

    Allerdings ist auf jeden Fall für reichaltigen Arbeitsspeicher zu sorgen. Wir empfehlen mindestens 1GB für einen einigermaßen flüssigen Betrieb. Bei Arbeitsspeicher gilt auf jeden Fall der Spruch "Viel hilft viel!". Sie werden sich über ein flüssigeres Arbeiten und weniger stockende Anwendungenn freuen.

    Das Update auf 10.5 ist zumindest aus Kompatibilitätsgründen zur Zeit noch nicht relevant. Fast jede verfügbare Software ist unter 10.4 lauffähig. 10.3 ist dagegen nicht mehr empfehlenswert, da aktuelle Software (wie z.B. Firefox 3) nicht mehr unterstützt wird.

    Wenn Sie jedoch meinen, der richtige Zeitpunkt für ein Update auf 10.5 ist gekommen, lesen Sie bitte unseren Artikel zu Leopard, um folgenschwere Fehler zu vermeiden.

     
     Foto
    ICAL gemeinsam nutzen!
    Haben Sie eigentlich schon die Möglichkeiten entdeckt, die in ICAL stecken? ICAL ist nicht nur ein ästhetisch ansprechender und übersichtlicher Kalender, der Sie im täglichen Leben auf dem Laufenden hält. ICAL kann mit den gängigen Handhelds und Mobiltelefonen synchronisiert werden und bietet darüberhinaus hevorragende Möglichkeiten zur Nutzung im Team. Sie können beliebig viele Kalender anlegen und gleichzeitig anzeigen lassen. Einen Ihrer persönlichen Kalender bestimmten Mitarbeitern zur Einsicht freigeben und gleichzeitig auch Kalender anderer Kollegen importieren.
    Um Kalender gemeinsam zu nutzen, benötigen Sie einen sog. WEBDAV-Server. Wir bieten diesen Dienst nun für nur 3 EUR im Monat an. Zusätzlich können Sie Ihren Kalender auch von einem beliebigen Rechner mit Internetanschluss einsehen. Der Zugriff ist natürlich Passwortgeschützt.
    Hier einmal ein Beispiel für die Darstellung im Internetbrowser:
    http://www.kabelpost.de/ical

    Bei weiteren Fragen rufen Sie uns einfach an! 0201-8965106